Naturwesen – Klang- und Multimediainstallation

A Being Nature / Natura Creatura / Naturwesen / […]

Sound and multimedia installation by Jasmina Al-Qaisi and Ralf Wendt
Curated by Iris Ordean

With vocal accounts from Sibiu area:

Simona Lederman, Adriana Chiruta, Monika Tompos, Lucia Sevestrean, Winael Baldus, Kilian Dörr, Hans, Iain Trewby, Cristian Cismaru, Lia Perjovschi, Dan Perjovschi, Viktoria Luft, Joe England, Sandy Stancu, Andreea Madalina Burghelea and more.

Opening: Monday, 2th of August 2021, 6 p.m., at arta.nonstop Independent Art Space Str. Tribunei, nr. 13

Exhibition duration: 2-19th of August 2021

Locations:

Multimedia installation at arta.nonstop Independent Art Space Str. Tribunei, nr. 13, open 24/7

Audio installations at Saint Mary’s Chapel in the Evangelical Church Sibiu Piata Huet f.n., open Mon – Fri 9:00 – 13:00

ASTRA County Library Corp B, Str. George Barițiu nr. 7, open Mon – Fri 8:00 – 20:00

Gong Theatre Str. Alexandru Odobescu nr. 4, open Mon – Sun 10:00 – 22:00

Permanent object in The Library of the German Cultural Centre Str. Timotei Popovici, nr. 9, Mon – Thu 11:00 – 18:00, Fri 11:00 – 13:00

NB: Visiting the installations will be available at all locations on the opening day.

Die Ausstellung A Being Nature / Natura Creatura / Naturwesen / […] ist das Ergebnis einer Auseinandersetzung mit dem Begriff, den sich Menschen in und um Sibiu machen von dem, was wir NATUR nennen.

Das Projekt besteht aus einer Reihe von Klang- und Multimediainstallationen an verschiedenen Orten in Sibiu. Ein wichtiger Teil des Projekts besteht darin, die Stimmen der menschlichen und nicht-menschlichen TeilnehmerInnen hörbar zu machen, die auf verschiedene Weise unsere Beziehungen zur Natur hinterfragen. Die Titel dieser Installationen erinnern daran, dass die Region Südsiebenbürgen, in der Sibiu liegt, weiterhin ein Schmelztiegel ist, in dem Kulturen, Ethnien und Sprachen koexistieren, egal ob wir uns auf historische oder zeitgenössische Kontexte beziehen.

Anlass für diese facettenreiche Forschungsmethode war die dringende Notwendigkeit, die in den letzten Jahrhunderten weit verbreitete, aber auch stark verworfene Trennung von Mensch und Natur neu zu hinterfragen. Ideologien, die eng mit der Geopolitik verbunden sind, die eine „Rückkehr” zu einer „idealen Welt der „unberührten Natur” und „Erhaltung” beschwören, stellen von Natur aus den Menschen in den Vordergrund, da dieser oft katastrophale und extreme Umwelteinwirkungen auslöst und zum Hauptverantwortlichen für Artensterben, Zerstörung, Vernichtung und Klimawandel wird.

/ Jasmina Al-Qaisi schreibt für Stimme und Papier. Zuweilen tritt sie auch in anderer Gestalt in Erscheinung: als wandelnde Wissenschaftlerin, schnelle musikalische Hilfe oder einzige Vertreterin des Self-Entitled-Self-Entitlement-Office. Oft erzeugt sie Wellen bei verschiedenen Radiosendern, und sie ist Mitglied der Klang‑Künstler*innengruppe Research and Waves. Gemeinsam mit dem Künstler Ralf Wendt konzipiert sie verschiedene Audioaktionen.

/ Ralf Wendt arbeitet innerhalb der zeitbasierten und literarischen Künste an der Dekonstruktion von menschlicher und tierischer Sprache und hinterfragt Ordnungen der Dinge. Seit Mitte der 90er Jahre thematisiert er in Performances, Filmen und Radiokunst eine Poetik der Suprasegmentalia und arbeitet als Kurator von Kunst-, Musik- oder Radiokunstfestivals, wo er verschiedene künstlerische Ausdrucksformen zusammenführt, die an utopischen/dystopischen gesellschaftlichen Störungen interessiert sind.

/ Iris Ordean ist Anthropologin, Theoretikerin und Kuratorin, die abwechselnd in  Rumänien, Großbritannien und Frankreich lebt und arbeitet. Als Kuratorin arbeitet Iris eng zusammen mit Museen, Galerien und Institutionen sowohl in Rumänien, als auch im Ausland und interessiert sich für verschiedene Arbeitsumgebungen und Medien, wie Multimedia-Kunst, Video, Sound, Fotografie und insbesondere Performance. Vor Kurzem hat Iris damit begonnen, die kuratorischen Möglichkeiten, die  Räume außerhalb der normativen künstlerischen Sphäre bieten zu erforschen, und sowohl due Verwandlung,  die diese Räume durch den Prozess der „Kunstbesiedlung“ erfahren, als auch die Auswirkungen dieses Vorgehen auf die Öffentlichkeit zu untersuchen.

Veranstalter: Deutsches Kulturzentrum Hermannstadt
Förderer: Goethe-Institut Bukarest, Kreisrat Hermannstadt
Partner:Spațiul de artă independent arta.nonstop, Evangelische Kirchengemeinde A.B. Hermannstadt, Biblioteca Județeană Astra Sibiu, Teatrul Gong Sibiu
Sponsoren: Star Assembly, Ascenda Systems, Deutscher Wirtschaftsclub Siebenbürgen, Erasmus Büchercafé
Partner: PrintATU, George Roșu, Ștefania Dinea
Media Partner: Hermannstädter Zeitung, Capital Cultural, Revista Arta
Übersetzung ins Englische und ins Rumänische: Iris Ordean
Übersetzung ins Deutsche: Ralf Wendt, Elisabeth Köber